BUJO vs. Kalender

Anzeige/Werbung – #notsponsored

Vorwort

Das Jahr neigt sich so langsam aber sich dem Ende und da stellte sich mir früher immer die Frage wie es mit einem neuen Taschenkalender ausschaut. Daher schiebe ich heute noch ein Post zwischen, welches nicht zu der momentanen Rundereise-Serie passt. 😉

Eigentlich bin ich mit der Zeit ein Fan des mobilen Kalenders geworden. Man hat sein Handy ja ohnehin meistens in der Hand, sodass man sich schnell einen Überblick verschaffen kann.

Eine Zeit lang führte ich parallel zu meinem digitalen Kalender noch ein Taschenkalender als Sicherheits-Backup. Nur für den Fall, dass mal etwas verloren gehen sollte. Jedoch ließ ich dieses Backup recht schnell fallen, weil nie etwas passierte, weswegen ich das Backup gebraucht habe.

Und doch kam es anders.

Der digitale Kalender funktionierte über eine sehr lange Zeit ziemlich gut für mich, sodass ich mir keine Gedanken über eine analoge Möglichkeit machen musste. Bis vor kurzem!

Beim ersten Mal, als ein Termin spurlos aus meinem Handy verschwunden war, ging ich noch davon aus, dass ich wahrscheinlich vergessen habe, den Termin einzuspeichern. Da ich aber in meinem Hinterkopf wusste, dass an dem einen Tag etwas gewesen ist, rief ich bei XY an und fragte nochmal nach dem bereits vereinbarten Termin.
Das zweite Mal wurde ein bestimmter Termin zwar gespeichert. Jedoch hat mein Handy den Termin am besagten Tag gar nicht angezeigt, sodass ich es an dem Tag vor lauter Hektik und Stress total vergessen habe.
Beim dritten Mal wurde mir klar, dass der Fehler gar nicht an mir lag, sondern definitiv an meinem Handy! Denn diesmal speicherte ich wieder einen Termin ein, kontrollierte sogar direkt nach dem Speichern nochmal, ob der Termin wirklich eingespeichert wurde. War er! Eine Woche später scrollte ich nochmal in meinem digitalen Kalender herum und was war? Der Termin war weg! Also musste ich wieder hinterher telefonieren und die genaue Uhrzeit des Termins erfragen.

Die Idee

Auf der Suche nach einem passenden analogen Taschenkalender, wo ich wirklich jede Kleinigkeit eintragen kann, stieß ich auf das Thema Bullet Journal. Hmm… sieht süß aus… süß und individuell gestaltbar. Schon klar, ein Bullet Journal ist kein Taschenkalender in dem Sinne, dass man von Tag zu Tag blättert. Aber man kann das Bullet Journal ja so individuell gestalten wie man möchte, also kann ich mir auch daraus den klassischen Taschenkalender (mit ein paar Extras) machen…

Gedacht, Notizbuch gekauft, die entsprechenden Stifte von meinem ❤ Mann geschenkt bekommen, losgelegt.

Nun… wer mich kennt, der weiß, dass Geduld nicht unbedingt meine Stärke ist. Es muss alles ordentlich, geordnet und schnell schnell gehen. ^^ Ein Bullet Journal bzw. in meinem Fall ein individueller Taschenkalender geht aber nicht mal eben schnell schnell!!! Ich opferte viele Stunden dafür den „Rahmen“ zu erstellen… das „Rohprodukt“ sozusagen und stellte dann fest:

„F*ck! Du bekommst gerade mal die erste Hälfte des Jahres in so einem Buch unter! Und schon allein dafür hast du 3 Tage gebraucht! Und dabei bist du noch nicht mal bei der individuellen Verzierung angekommen!“

Das Ende vom Lied?

Ich werde das BUJO bzw. in meinem Fall den individuellen Taschenkalender dann wohl eher für Notizen nutzen. ^^ Denn es würde mich nochmal 3 Tage und ein Notizbuch kosten, wenn ich die 2. Hälfte des Jahres noch umsetzen würde. ^^ Und ganz ehrlich? Dafür habe ich aktuell keine Nerven. 😀

Dafür habe ich mir jetzt mit meinem Liebeskind-Gutschein (zum B-Day bekommt man von Liebeskind’nen Gutschein) einen Taschenkalender gekauft. ^^ Sicherlich ein stolzer Preis für ein Taschenkalender. Vorteil daran ist jedoch, dass ich dann in den darauffolgenden Jahren nur noch die Inlays (für ca. 12EUR) austauschen muss. 🙂 Yeah!

2 Kommentare

  1. Hallo,
    Letztes Jahr hab ich auch einen Kalender am Handy genutzt, allerdings war ich damit nicht so ganz zufrieden.
    An Bullet Journal habe ich auch schon mal gedacht, das wäre mir aber wahrscheinlich zu viel Aufwand.
    Deshalb werde ich mir für 2018 wieder einen normalen Taschenkalender kaufen. Den Liebeskind Kalender werde ich mir nochmal genauer ansehen, ich bin nämlich noch auf der Suche nach einem passenden…
    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Isabella 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Da ich das BUJO für das erste halbe Jahr bereits fertig habe (zwar ohne aufwendige Verzierung), werde ich es wohl eher als Ideen Sammlung nutzen. ^^ Damit die Arbeit nicht ganz umsonst gewesen ist. 🙈
      Und der Kalender von Liebeskind gibt’s auch in 2 Größen. 😉 Ich habe mich für das kleinere Modell entschieden. 😊

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s