#tanigoesstudy – Über PLE, Dropbox und Verzweiflung…

Wie bereits im letzten #tanigoesstudy-Post erwähnt, stockte es bei der Bearbeitung des 2. Moduls. Das lag sicherlich zum einen daran, dass es wieder recht viel Theorie war (und ich bin mehr der Practice-Typ) und zum anderen lag es natürlich auch wieder daran, dass ich (wie immer) viel zu kompliziert und in 1000 Ecken anfing zu denken.

Nachdem ich mich aber 2 Tage intensiv mit der Einsendearbeit beschäftigt habe, konnte ich mich am Ende riesig darüber freuen, dass die 2. Einsendearbeit endlich abgeschickt werden konnte. 🙂

Natürlich fiel wieder mein Standard Satz:
„Hoffentlich reicht es noch für eine 3 aus!“ XD

Da ich hier nicht nur über meine Ergebnisse des Fernstudiums philosophieren und schreiben möchte, sondern euch auch einen kleinen Einblick gewähren möchte, erzähle ich euch jetzt ein wenig über meine Schwierigkeiten bei der Erarbeitung der Aufgaben… hin und wieder werde ich evtl. auch Auszüge aus meiner Einsendearbeit einfügen… je nachdem wie es in dem Moment passt. 🙂

SOMM2-002Die erste Aufgabe, die übrigens zu 20% in die Wertung einfließt, bestand daraus sich mit seinem PLE (Personal Learning Environment) auseinander zu setzen und wie sich diese aus unterschiedlichen Social Software zusammensetzt.
Ich saß mit ungefähr 1000 Fragezeichen über meinem Kopf vor der Aufgabe und dachte mir wirklich „What the hell?“ XD
Bei der Bearbeitung der Aufgabe kann man sich auf weitere Teilfragen von a bis b stützen und entlang hangeln. Nichts desto trotz fiel mir die Erarbeitung sowie die Bearbeitung verdammt schwer. Und ich habe diese Aufgabe keine Ahnung wie oft überarbeiten müssen, weil ich nie zufrieden mit dem war, was ich fabriziert habe. XD

SOMM2-005

Als ich dachte, dass es nicht schlimmer hätte werden können, wurde ich eines besseren belehrt. In der zweiten Aufgabe ging es darum Pinterest zu erläutern und anhand der Teilfragen bzw. Teilaufgaben von a bis c eine Art Bericht auszuarbeiten, den man der Geschäftsführung vorlegen kann.
Mein erster Gedanke: „Pinterest? Hat mich noch nie interessiert! Sehe ich auch irgendwie absolut keinen Sinn dahinter. Instagram ist eh cooler!“
Allerdings fließt diese Aufgabe mit 30% in die Wertung ein. Also musste ich mich dazu zwingen, mich mit Pinterest auseinander zu setzen und zu beschäftigen. (Übrigens bin ich jetzt bei Pinterest angemeldet!) -.-
Völlig entgeistert setzte ich mich damit auseinander und stellte am Ende fest, dass Pinterest doch nicht so schlecht ist, wie ich immer gedacht habe. Ehrlich gesagt, bin ich sogar froh, dass ich dazu gezwungen wurde mich damit auseinander zu setzen, weil ich jetzt nie wieder Links über die Favoritenfunktion im Browser speichern werde. XD
SOMM2-006

So groß meine Freude über die Fertigstellung der 2. Aufgabe war, um so verzweifelte war ich bei der Bearbeitung der 3. Aufgabe (wieder 20%). Es ging um die Definition div. Open-Bewegungen (Open Source wird den meisten wahrscheinlich was sagen). Des Weiteren sollte man ausarbeiten, weshalb sich die Bereitstellung eigener Daten/Werke/Inhalte für den Urheber lohnen sollte. Hierbei dachte ich nichts… ich hatte mal wieder 1000 Fragen über meinem Kopf… außerdem war eine große Leere in meinem Gehirn.SOMM2-008
Doch… ich habe etwas gedacht: „Was habe ich mir da eigentlich eingebrockt? Werde ich es schaffen? Was wenn nicht? Sollte ich lieber jetzt abbrechen? Immerhin kann ich jetzt noch Gebrauch von der Widerrufsfrist machen!“
Natürlich brach ich nicht ab… so schnell schmeiße ich doch nicht das Handtuch!

Nach der Fertigstellung der 3. Aufgabe folgte natürlich die 4. und damit letzte Aufgabe der Einsendearbeit (mit 30%)! Es ging in ein Terrain, wo ich mich noch nie hin getraut habe. Die Arbeit mit Wiki-Artikeln! Wir sollen ein Wiki Artikel aus dem Bereich Social Media schreiben! Dabei konnte man sich entweder für ein Web 2.0 Programm entscheiden oder aber einen bestehenden Artikel aus dem Bereich ausarbeiten. Joa… ich bin ja nicht die einzige Absolventin dieses Fernlehrgangs! Dementsprechend existierten waren schon viele Begriffe weg, über die ich hätte was schreiben können.
Nach einer kurzen Attacke von Verzweiflung sowie Schimpftiraden entschied ich mich den Artikel über Dropbox – wovon ich übrigens absolut keine Ahnung hatte – zu ergänzen. 🙂 SOMM2-010

Dafür dass das 2. Modul absolut nicht mein Lieblingsmodul gewesen ist, denke ich, dass ich die Aufgaben nach bestem Wissen und Gewissen zu meiner Zufriedenheit bearbeitet habe. 🙂 Und nun heißt es mal wieder: Abwarten!!! 🙂 Ich bin gespannt wie die Bewertung ausfallen wird…wer weiß… vielleicht endet meine Karriere als Streberin ja schon nach dem 2. Modul. XD

5 Kommentare

  1. Dropbox ist social Media? 😳 für mich war das immer nur ein cloud storage. Wann gibt’s die Ergebnisse? Und Pinterest ist … ja… also ich bleib bei meinen Favoriten da hab ich alle Links offline verfügbar falls jemand man versehentlich das Internet und damit auch Pinterest löscht. Glaube das lohnt sich vor allem für Traffic Generierung oder?

    Gefällt 1 Person

    • Ja kannste mal sehen… Hier kannste noch was lernen! 😋 Dropbox gehört halt zur Web 2.0 Generation und damit gehört es zu Social Media. 😉 Ich weiß nicht, wann es die Ergebnisse gibt… warte auch schon ungeduldig darauf. 😅
      Und ja wer weiß… vielleicht lösche ich ja aus Versehen mal das Internet… 😂

      Gefällt 1 Person

      • Mensch, hat sich schon gelohnt deinen Blog zu abonnieren 😀 Man lernt einfach nie aus. Bei Social Media Problemen frag ich künftig einfach Tani 🙂
        Zum Glück mache ich täglich ein Backup vom Internet, also solltest du wirklich mal auf Delete kommen ist stelle ich es einfach wieder her

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s